Berlin ist immer eine Reise wert, arm aber sexy- auch das Motto der Zugfahrt gen Nordosten, bei der wir uns beim Würfeln verausgabten und pleite in der Hauptstadt ankamen..Schuld war natürlich nicht der hervorragende Grauburgunder im Bordrestaurant! Nächster Halt- Chicago!

Von Rieke, der Instanz der Exiladler Berlin, am Südkreuz in Empfang genommen, ging es zu unserem Quartier. Dank an unsere Gastgeberin für ihre Couchplätze! Dass auch mal Blumentöpfe dran glauben müssen, hat Cl. knallhart bewiesen, ein Glück ist die Brille ganz geblieben. Von einem nächtlichen Besuch beim Tätowierer haben wir ihn aber leider dennoch nicht abhalten können. Es ist mittlerweile zu einer Tradition geworden, zu einem SGE-Spiel in Berlin, Rieke zu besuchen und das Wochendende nicht nur mit Fußball, sondern auch mit Ausflügen in die Stadt zu verbringen- eine berlinerfahrene Stadtführerin inklusive. Danke dafür!

Am Samstag ging es nach einem Besuch beim besten Vietnamesen der Stadt (Hamy) langsam in Richtung Stadion, noch durch die Hasenheide auf einen Pott Kaffee und am Alex dann noch Martin aus Hessen eingesammelt. Gute Stimmung, auch vor dem Stadion alles easy.

Erste Halbzeit in der Nähe des Hertha-Familienblocks gesessen..neben der Ostkurve…da hat der Verfasser sich beim Karten bestellen wohl ablenken lassen, sorry dafür..umso schöner, dass wir uns in der 2. HZ neben den Gästebereich stellen konnten, dank dem Herthaordner, der zuverlässig für unkontrollierte Tickets sorgte. Fast hätten wir es auch noch in eine unbesetzte VIP-Lounge geschafft, aber das wäre dann doch zuviel des Guten gewesen. Direkt nach dem Umzug fiel dann auch leider das 1:0 aus Sicht der Hertha, die SGE stand im ersten Durchgang gut und hatte ihre Chancen. Nach dem Platzverweis für Seferovic war dann aber klar, dass es kaum mehr für den Ausgleich reichen würde. Hertha kontert die SGE aus- 2:0. Schade! Dritte Niederlage in Folge….

Ohne Bembelbar und Nightlife ging es für uns müde und erschöpft Richtung Quartier zurück, trotz Niederlage ein wie immer gelungener Ausflug nach Berlin. Wer weiß, vielleicht kommen wir schon im Mai zurück…?

Doch geht das Spiel auch mal verloren- wir werden immer weiter zu Dir stehn´!

Hallo EFC!

Auch dieses Jahr bietet der EF-Fanclubverband eine Bootstour zum Auswärtsspiel in Mainz an. Wir wollen dieses Jahr daran teilnehmen und die Planungen laufen bereits (s. Forum..). Dieses Jahr werden es sogar 2 Schiffe sein, da die Nachfrage der EFCs sehr hoch ist. Es findet am vorletzten Spieltag der Saison 2016/17 statt.

Wir haben 9 reservierte Plätze, zudem werden wir (stand jetzt) auch 9 Tickets für das Spiel erhalten. Bitte bei Interesse ins Forum schauen.

Desweiteren soll das Wochenende in Frankfurt auch zu einer Possmann-Keltereibesichtigung genutzt werden. Kurz gesagt: Einer schönen Saisonabschlussfahrt (mit hoffentlich erfolgreichem sportlichen Abschneiden der SGE) steht nichts im Wege! Ob mit Boot oder Bahn oder Flugzeug Scheißegal!

 

Wer ist mit dabei?

Spontaner Besuch bei meiner guten Schalke-Freundin Sandra, die mit Martin, ihrem Mann (Eintrachtler, so wie sich das gehört!), in Essen wohnt. Oft haben wir uns schon in Frankfurt spontan bei Duellen SGE – S04 getroffen, jetzt war aber die Reihe an mir, mal einen Gegenbesuch zu starten, auch weil es Sandras vorerst letzter Stadionbesuch ist, da Nachwuchs ansteht- GLÜCKWUNSCH nochmal! Die Frage, ob der Nachwuchs eine S04- oder SGE-Mitgliedschaft in die Wiege gelegt bekommt, wird an anderer Stelle geklärt 🙂

Also mein erstes Mal Veltins-Arena, die SGE in Gelsenkirchen seit 1999 nicht und in der Veltins-Arena noch nie siegreich. Vorher noch auf der Schalker-Meile, dann vor dem Stadion. Angenehme Stimmung, Vorfreude. Vor dem Spiel noch Treff mit Dinslakener SGE´lern. Im Stadion dann alles abgedunkelt, zum Steigerlied erstmal Schachtbeleuchtung.

Treff mit Sandras Bruder, danke an dieser Stelle für den erstaunlich schnellen und reichlichen Biernachschub….Tolle Tragestangen habt ihr da auf Schalke…

Wirklich schwache Schalker Mannschaft, Frankfurt nicht stark, aber v.a. defensiv stark genug um ein trickreiches Tor nach Freistoß (Hasebe auf Meier) ins Ziel zu bringen und den ersten Sieg der Eintracht in der Veltins-Arena zu besiegeln. Schalke nach der 1. HZ und nach dem Spiel von den eigenen Anhängern ausgepfiffen, viele lange Gesichter, Krisenstimmung. Mir bleibt die Krisenstimmung diese Spielzeit wohl erspart, die SGE bleibt nach den Sonntagsspielen sogar auf Platz 3. Wahnsinn. Nicht zu glauben und wohl doch eher eine Momentaufnahme…oder?

Danke nochmal an alle Beteiligten für den Couchplatz und Eure Gastfreundschaft. Es war ein schönes spontanes Treffen! Alles Gute für den Nachwuchs und hoffentlich bis bald!

Endlich wieder mit den Exiladlern unterwegs nach der Winterpause! Freitag früh mit dem Flieger ab Stuttgart nach Leipzig zum letzten Hinrundenspiel der Sasison 2016/17 zum RB Leipzig.

In Leipzig eine sehr nette Pension bezogen und ab in die Stadt zum Sightseeing. Bei klirrender Kälte stand zuerst das Völkerschlachtdenkmal auf dem Programm, welches imposant und riesig im Süden Leipzigs liegt. Beeindruckend hoch, mit 91m eins der höchsten Denkmäler Europas.

eiskalt Januar 2017

Quelle: Wikipedia, Protest gg. Nazidemo in Leipzig, Jahr ?

Danach ging es weiter in die Innenstadt Richtung Universität und dem “Uni-Riesen” oder auch “Panoramatower” , ein 142m hohes Gebäude im Herzen von Leipzig mit Aussichtsplattform. Oben auf dem Dach konnten wir bei Glühwein eine tolle Aussicht und vor allem einen Mega-Sonnenuntergang genießen. Danke an dieser Stelle auch an meinen alten Kumpel Frank aus Leipzig, der uns ab Freitag Abend unter seine Party-Fittiche nahm 🙂

Am Samstag dann Treff mit anderen SGE´lern auf dem Marktplatz und gemeinsamer Fanmarsch Richtung RedBull Arena (ex Zentralstadion Leipzig). Super war auch das Wiedersehen mit den zwei BSG-Brüdern Sven und David, die ich letztes Jahr bei dem Freundschaftsspiel im Alfred-Kunze-Park kennengelernt habe. Schön, dass es geklappt hat!!!

Fanmarsch

Nach langem Fußmarsch dann Ankunft am Stadion, viel Gedränge, da nur wenig Drehkreuze im Gästebereich geöffnet hatten bzw. in Betrieb waren, etwas Unmut ggü. der blöden Situation aber wir waren glücklicherweise früh genug vor Ort. Das neue RB Stadion ist innerhalb des alten Walls des Zentralstadions Leipzig (der Wall wurde in den 1950er Jahren aus Kriegsschutt aufgeschüttet) hinein gebaut worden, über Brücken bzw. Stege gelangt man von den alten Zuschauerrängen des Zentralstadions in die neue Arena mit einer Kapazität von etwas über 44.000 Plätzen. Das alte Zentralstadion, einst eines der größten Stadien Europas, fasste 100.000 Zuschauer. Der offizielle Zuschauerrekord liegt bei 110.000…Gesamtdeutscher absoluter Zuschauerrekord für ein Fußballspiel! (Andere Quellen sprechen von 120.000 Zuschauern, insgesamt sollen 640.000 Kartenvorbestellungen vorgelegen haben Quelle: wikipedia)

Zum Spiel, mal wie in so vielen meiner Berichte, nicht viel zu sagen. Nach drei Minuten durch einen krassen Torwartpatzer (Handspiel Hradetzkys außerhalb des Strafraumes!) und der folgerichtigen roten Karte nur noch zu zehnt, direkt danach das erste Gegentor- ausgerechnet durch den aus Bühl bei Tübingen stammenden Compper..! Nun ja. Gut dagegen gehalten, einige Chancen herausgespielt, dann der Tiefschlag in der 4. Minute der Nachspielzeit der 1. Hälfte: zwei zu null durch Timo Werner…..In der 2. HZ kaum mehr Chancen seitens der SGE, dann noch ein Eigentor zum 3:0-MIST! Dennoch Glückwunsch an Lindners` Heinz (“..unsrer Nummer eins”), der in seinem ersten BuLi-Pflichtspiel seine Sache trotz der vielen Gegentore recht gut machte und mit einigen Klasseparaden sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrt hat.

Schönes Motto der organisierten Frankfurter Fanszene übrigens: “Der Frankfurter Weg: Heroin statt Taurin” hahaha Etwa 6000 SGE-Fans haben den Weg nach Leipzig gefunden und wurden unterstützt durch eine große Anzahl an BSG Chemie Leipzig Fans, mit denen ja bekanntlich auf manchen Ebenen eine Fanfreundschaft besteht und die der SGE für das Spiel ihre Unterstützung zugesagt haben.

Danke dafür und bis bald!!

 

20161001_180653

Anfang Oktober zu Besuch bei meinem guten Freund Micha, den es vor 5 Jahren nach England verschlagen hat. Mittlerweile in Nordengland ansässig, genauer gesagt in Leeds. Viel Sightseeing, Konzerte und Pubs besucht und Fußball war natürlich auch geboten. Aber anstatt zu Leeds United FC zu gehen, stand ein Besuch in Oldham auf dem Programm. Aus gutem Grund. Nach Berichten und Tipps von Torben, der die Eulen Anfang des Jahres besucht hat und ein Mitglied des EFC Mückenstürmer Bad Hersfeld ist, konnte nichts mehr schief gehen und ich mich auf den Weg machen..

20160928_185458

https://sports.vice.com/en_uk/article/two-teams-one-spirit-the-eagles-and-the-owls

Seit Beginn der 80er Jahre besteht eine Freundschaft zwischen Fangruppen der Eintracht und den Latics. Kennen gelernt hat man sich auf einem Fanclub-Fußballturnier in Frankreich, Kontakte bis heute gepflegt, seit damals dabei ist v.a. der EFC Bockenheim, jährliche Treffen und gemeinsame Stadionbesuche in Deutschland oder England stehen auf dem Programm der beiden EFCs. Einige der Oldhams haben die SGE auch im EuropaCup durch Europa begleitet.

20161001_132548

So hieß es dann auch für mich “Auf zu den Eulen”. Treffpunkt der besagten Fangruppe ist der Pub “The Rifle Range” in Sichtweite vom Stadion in Oldham. Direkt vor der Tür fallen diverse EFC-Aufkleber aus Deutschland ins Auge. Wegen unserem merkwürdigen Akzent dann recht schnell als Deutsche identifiziert und begrüßt mit den Worten “You`re Frankfurt lads..?!” Großes Hallo und Freude, sind doch die Hessen gern gesehene Gäste bei Heimspielen des Oldham Athletic FC, man kam direkt ins Gespräch, Aufkleber getauscht, über den OAFC und die SGE gefachsimpelt, auf leckere Ales eingeladen worden und trotz sportlich miserabler Situation der Owls eine fröhliche Stimmung. Mit der Zeit kamen immer mehr der Oldham-Adler, die neueste Kreation von Fanclubschals wurde an die Mitglieder ausgeteilt, als überaus nette Willkommensgeste erhielt ich auch einen inklusive einer “Oldham-Adler Fanclub-Membership”, der Tag hatte sich schon mehrfach gelohnt, dann ging es gemeinsam Richtung Boundary Park, ein über 100 jähriges Stadion, welches momentan auf den ausgefallenen Namen “SportsDirect.com Park hört…

20161001_133344

20161001_14524920161001_145408

Wie von den Oldham-Fans im Pub prophezeit, spielten die Eulen recht schwach. Verdient verloren gegen Milton Keynes Dons mit 0:2. Die MK Dons sind in England etwa so beliebt, wie in Deutschland Hoffenheim oder Brause Leipzig. Das Stadion trägt auch den Spitznamen “Ice-Station-Zebra”, da es doch recht zugig und in England eines der höchst gelegenen Stadien ist (155m über NN, wow..). Kalt wars tatsächlich, aber danach ging es mit den anderen in die wohl gemütlichste Stadiongaststätte der Insel. Schön beheizt und ein Teppichboden zum Hineinsinken. Alles angenehm oldschool.

20161001_14550820161001_181216

Danach ging es mit den Hartgesottenen der Oldham-Adler noch durch diverse Pubs und in die Partygarage des Vorsitzenden, geschmückt in Farben und Memorabilia der Latics und der SGE, eine echte SGE Enklave im Norden Englands!

20161001_192634

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön nach Nordengland!

Thank you, Oldham-Adler for the hospitality and warm welcome! Hope to see you guys again next year! It was a great trip to the Owls! Cheers!

http://www.oldhamadler.com/

 

Am Samstag haben sich 3 der Exiladler wieder einmal auf den Weg nach Freiburg gemacht, um im schnuckeligen Dreisam-Stadion die Eintracht zu sehen. Da das Stadion im Wohngebiet liegt, parkt man quasi auch im Wohngebiet und hat somit einen kurzen Weg. Wir stellten viel viel Polizei-Präsenz und reichlich friedliche Stimmung fest. Vor dem Stadion trennten sich nach dem Leeren der Adlerschoppen unsere Wege, 2 gingen in den Gäste-Sitzbereich am Rande der Gegentribüne, einer in den Block Süd, auf der anderen Seite der Gästekurve. Bei dem einen gabs Rotwein, Weißwein, Bier, bei den anderen beiden Früchtetee…

Das Spiel möchte ich ja am liebsten gar nicht erwähnen:  Zu Beginn sattes Pressing der Hausherren, fahriges Gebolze der Eintracht. Das hielt 4 Minuten an, dann der Traumfehlpass von Abraham zu den Freiburgern, die das leider schick zu Ende spielten und Hradecky keine Chance ließen – 1:0 Freiburg.

Danach wurde das Spiel der Eintracht nur etwas besser, aber die wenigen Torchancen waren nicht so berühmt. Wenigstens kam bei Freiburg noch weniger zustande, aber die lagen ja auch vorne. Gegen Ende der ersten Hälfte gabs dann ein paar Chancen für die SGE, insgesamt stimmte das ganze leicht optimistisch.

Dann die zweite Hälfte: Sie begann wie die erste, Freiburg dynamischer, ballsicherer, mit den ersten Torchancen. Optimismus verflogen. Kaum noch Torchancen der Eintracht, viele Fehler, Fouls und Rangeleien. Dann wurde es richtig unschön: Nach einem Zweikampf klappte ein Freiburger zusammen, der dann nach längerer Behandlung mit viel DRK in die Kabine gebracht wurde. Bulut war wohl kurz bewusstlos geworden, später gab es zum Glück Entwarnung. Das miserable Spiel stolperte dann nur noch vor sich hin, beide Mannschaften hätten keine Punkt verdient gehabt…

Zuletzt erwähnenswert: Von den Rängen kam sehr gute Stimmung, die Eintracht-Fans waren – trotz neuer Kollektivstrafen –  von Anfang bis Ende friedlich!

In der Länderspielpause gastierte die SGE zu einem Freundschaftsspiel im Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig.

IMG-20160903-WA0039

Zwischen einigen Fangruppen beider Vereine besteht seit 2004 eine Fanfreundschaft, die UF hat den Diablos Leutzsch-Anhängern wohl das Spiel zu ihrem Jubiläum geschenkt. Desweiteren sollte mit diesem Spiel der Erhalt des Alfred-Kunze-Sportpark gefördert werden, alle Einnahmen aus Ticket-, Getränke- und T-Shirtverkauf gehen zugunsten der Renovierung bzw. des Erhaltes des Sportparks.

leutzsch1

20160903_14300920160903_161344

Wunderschönes Wetter, super Stimmung. Alle Zäune innerhalb des Stadions offen so dass man während des Spiels gemütlich durch alle Stadionbereiche schlendern konnte und das Spiel aus vielen Perspektiven anschauen konnte.Das Spiel wurde aufgrund des tollen gegenseitigen Supports fast schon nebensächlich, man feuerte den Gegner an, der Gegner uns, beide Mannschaften wurden nach dem Spiel in beiden Fankurven gefeiert, noch nie etwas ähnliches erlebt. Viele Spieler aus der 2. Reihe durften ran, ein typisch sommerlicher Testkick, letztendlich ein schnödes 2:2, keiner verletzt, alle zufrieden.

IMG-20160905-WA0008

Die Frankfurter Fans waren überall gern gesehene Gäste, v.a. nach dem Spiel, als auf einem Nebenplatz direkt hinter dem Stadion die Feier erst richtig los ging. Großes Bierzelt mit mehreren Bands, Fanstände, Wurst- und Getränkestände, des nächtens auch etwas Pyro auf dem Rasen vor dem Bierzelt. Viele neue Bekanntschaften gemacht auf Seiten der SGE Supporter (Adlerszene Köln/Bonn), Leutzscher wurden nach Frankfurt eingeladen, im Gegenzug will man gemeinsam gegen Red Bull Leipzig ins Stadion gehen.

20160903_144840

Ein echt toller Ausflug in eine echt tolle Stadt und Stadion liegt hinter mir, mega gastfreundliche BSGl´er -ich hoffe, im Januar gegen RedBull wieder hoch fahren zu können- ein Ausflug zu und mit den Chemikern ist dann hoffentlich wieder drin! (Weitere Bilder folgen!)

 

SG Eintracht Frankfurt und die BSG Chemie-Hey!

weitere Infos:

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Video-Fanaktionen-beim-Spiel-unter-Freunden&folder=sites&site=news_detail&news_id=13594

Vor zwei Tagen war es endlich auch für uns soweit: Bundesliga-Start! Während ein Teil von uns das Spiel gemeinsam vorm Bildschirm verfolgte, machte ich mich in aller Frühe auf nach Frankfurt, um mich mit unserem Ehrenmitglied und noch einigen Mitgliedern eines anderen befreundeten EFCs zu treffen und das Spiel im Stadion zu verfolgen. Um 9.00 Uhr ging es los, da schon bei gefühlten 300 Grad im Schatten. Endlich in Frankfurt angekommen ab in die Straßenbahn, die voll mit Schalke 04 Fans war…naja…

Am Stadion angIMG-20160827-WA0004ekommen war super Stimmung, wenn auch stellenweise ein wenig gedrückt, ob der Vorkommnisse in Magdeburg eine Woche zuvor. Auch die Blocksperrung des 40ers und das umverteilen der dortigen Karteninhaber auf die oberen Ränge wurde zunächst mit einiger Anspannung erwartet.

Beim Einlass bei einigen bereits große Freunde – es gibt nun eine “FastLane” für Commerzbankkunden. Unglaublich aber war. Kein Anstehen, nichts, vollkommen entspannt ins Stadion. Also, nicht ich, ich bin ja nicht bei eben genannter Bank. Für mich hieß es anstehen. Ging aber auch gut.

Kaum im Stadion gab es dann schon die ersten Opfer, die Hitze hatte eine Eisverkäuferin umgehauen. Sie sollte an diesem Tag nicht die letzte bleiben. Also, nochmal mit Flüssigkeit nachladen und ab in den Block. Trotz der zahlreichen umsiedler war die Stimmung entspannt.

Jedenfalls bei uns. Endlich wieder “Im Herzen von Europa” und “Schwarz-weiß wie Schnee” im geilsten Chor der Welt! Uuuund Anpfiff!20160827_172810

Das Spiel der Frankfurter gefiel von der ersten Minute. Viel Ballbesitz, schöne Chancen (auch wenn sie zunächst nicht ins Tor wollten) und vor allem frühes Stören bei Ballbesitz Schalke und daraufhin auch schnelles Umschaltspiel. Bis Meier dann in der 13. (?) Minute den Ball wunderschön im Schalker Tor verschwinden ließ. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Lediglich die Hitze machte vielen Leuten zu schaffen. Im Block stand die Luft regelrecht und jedes nochso kleine Lüftchen wurde mit Begeisterung wahrgenommen.

Kurz nach dem 1:0 dann Verwirrung: Ball im Tor, Jubel, selbst die obligatorische “nenenenene-wir-haben-ein-Tor-geschossen-Musik” wurde eingespielt, dann plötzlich Stille. Und Einwurf für Schalke?! Per Whatsapp wurde um Aufklärung gebeten, der Ball war tatsächlich zuvor deutlich im Seitenaus gewesen, nur, warum wurde so lange weitergespielt? Ich konnte diese Szene tatsächlich nicht sehen, da die Sicht über lange Strecken von Fahnen verdeckt war. War nicht weiter schlimm, nur blöd, dass erst so spät eine Entscheidung vom Schiri kam. Aber der war sowieso blau. Oder halt zumindest so blau, dass selbst friedliebende Sitznachbarn irgendwann den Kopf schüIMG-20160827-WA0008  ttelten “hör mir nur uff mit dem”.

Naja, also zunächst weiter 1:0. In den darauffolgenden Minuten nahm Frankfurt sich etwas zurück, spielte aber nachwievor sicher. In aller Fairness kam von Schalke allerdings auch nicht viel. Mitte der ersten Halbzeit dann die nächste Verwirrung: Rudelbildung am Spielfeldrand. Genauer zwei getrennte Rudel anstatt Einwurf Schalke. Trinkpause. Sehr vernünftig. Die erste Halbzeit verstrich dann ohne Nennenswerte Ereignisse, die letzten 15 Minuten schien es zwar, als käme Schalke besser ins Spiel, allerdings wurden Sie uns nicht wirklich gefährlich. Es war recht einfallslos.

Halbzeit. Trinken. Essen. Weiter gehts.

Spielerisch verstrichen weite Teile der zweiten Halbzeit wie die erste, abgesehen von dem 11er, der von unserem Fußballgott nicht gut geschossen und dann auch noch gehalten wurde. Die Einwechslung Chandlers sorgte noch einmal für Tempo, leider verbaselte er jeden noch so gut herausgespielten Ball in letzter Konsequenz. Circa 10 Minuten vor Schluss noch einmal Aufregung: Hector sieht – wieder – die rote Karte, weil er einen Schalker kurz vor unserem Strafraum von den Beinen holte. Es boten sich vergleiche mit Zambrano an. Schon jetzt wird Hector von einigen für einen würdigen Zambrano-Nachfolger gehalten “nur beim Foulen, da muss er noch ein bisschen geschickter werden. Sich wenigstens erst mal nur “gelb” abholen.”

Auch in Überzahl schafften es die Sc20160827_172810halker nicht die Eintracht wirklich in Bedrängnis zu bringen und das über 15 Minuten. Gekrönt wurde das ganze noch durch die Einwechslung Seferovics. Ich meine, hallo – wir in Unterzahl, kurz vor Schluss, liegen nur20160827_172815 1:0 vorne und wechseln einen Stürmer ein. Schönes Zeichen. Psychologisch wertvoll. Fand ich klasse.

Nach einer gefühlten Ewigkeit endlich der Schlusspfiff. Die ersten drei wichtigen Punkte sind eingefahren!20160827_173134

Als Fazit lässt sich sagen: Schönes Spiel der Eintracht, die über die meiste Zeit sehr selbstbewusst aufspielte und vor allem mit einer guten Kondition überraschte (kennen mir ja auch anners) und verdient gegen eine enttäuschende (ich fands gut) und ideenlose Schalker Mannschaft gewonnen hat.

Wir haben nach dem Spiel jedenfalls noch ordentlich gefeiert und ich bin gespannt, was diese Saison sonst noch bringt…die Wundertüte Bundesliga ist wieder geöffnet!