Auch wenn mittlerweile ein paar Tage ins Land gegangen sind- der unglaubliche Gewinn des DFB-Pokalfinals ist in meinen Erinnerungen so präsent, als sei es gestern gewesen. Noch immer ziehe ich aus diesen krassen Eindrücken positive Energie, ich bin sehr dankbar, dass ich das vor Ort in Berlin und am nächsten Tag am Frankfurter Römer mit erleben durfte! Eine tolle Tour, mal wieder mit Teilen des EFC Adler Stuttgart, mit denen wir schon das äußerst spannende Halbfinale auf Schalke besucht haben. In Berlin Treff am Breitscheidplatz, Fanfest, gemeinsam vors Stadion; ein unvergessliches, spannendes Spiel mit dem nicht für möglich gehaltenen Sieg gegen die Bayern-„Übermacht“, der erste Titel seit genau 30 Jahren, der erste Titel für einen Großteil der Eintracht-Anhänger, mega Stimmung und Party, emotionaler Höhepunkt einer leidenserprobten SGE-Fanseele, kaum zu fassen, Endorphinausschüttung ohnegleichen, einfach legendärisch, wie Lukas Hradecky sagen würde.

 

Ein von der Homepage der www.sge4ever.de -Seite entnommener Bericht trifft es recht gut:

Mir ist grad aufgefallen, dass wir seit vor unserem Jubiläum nix mehr geschrieben haben. Das lag nicht daran, dass wir nichts gemacht haben, sondern daran, dass wir zu viel gemacht haben…

Nun ist die Saison aber noch nicht vorbei, daher wäre es zu früh ein Resümee zu ziehen. So viel ist aber klar: Wir leben noch und sind in den letzten Monaten wieder quer durch Deutschland unterwegs gewesen. Und es ist noch nicht vorbei. Es wartet noch ein Restprogramm auf uns und die Mannschaft, das es in sich hat – wir können es kaum erwarten. Vor allem, da seit gestern klar ist

BERLIN – WIR KOMMEN WIEDER!

Mein persönliches Highlight (Stand jetzt!) war allerdings das Spiel beim VfB. Nicht der Endstand, aber das Treffen mit zahlreichen anderen EFCs vor dem Spiel – grandios und wir EFCs im Exil müssen zusammenhalten 😀

Ein Freund der Exiladler begibt sich auf Abenteuertour gen Orient. Für einen guten Zweck geht es vom Allgäu nach Jordanien, die Exiladler beteiligen sich mit einer Spende. Hier nun Bericht und Fotos dieser Mega-Tour vom Teilnehmer:

 

Exiladler goes Orient
Was macht ein radiologischer Manuel so, wenn er aus Tübingen raus will…Er fährt ne Rallye. Aber da nur aus Lust und Laune mit einem Auto durch die Welt zu fahren als Wahltübinger schwer zu verantworten ist, nimmt er sich fünf gute Menschen mit und macht eine Charity-Rallye.
Die Allgäu Orient Rallye hat 2017 zum 12. Mal stattgefunden und wird vom Ex-Tübinger Wilfried Gehr organisiert. Die AOR (ab 2018 EOR Europa Orient Rallye) verbindet den Gedanken zu geben auf ganz exzellente Art und Weise mit Abenteuer erleben.

Die wichtigsten Regeln sind:
1) Keine Autobahn,
2) Kein Navi und
3) Das Auto muss älter als 20 Jahre oder weniger wert als 1111€ sein.

Da man für so ein Unterfangen viele Sponsoren braucht, ist das Team Kamelroas u.a. auch zu den Exiladlern gekommen, die Manuel dank Moritz und Chris sehr zu schätzen weiß. Die Exiladler wollten auch gar nichts dafür außer ein paar Aufkleber auf den drei Opel Omegas loswerden und so ging die Reise los.
Aus Tübingen ging es ins Allgäu, dann Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, kreuz und quer durch die Türkei, mit der Fähre nach Israel und schlussendlich nach Jordanien. Auf den knapp 10.000 km brachte das Team Kamelroas ganz viele Spielsachen und Tablets in ein Waisenheim nach Orlat in Rumänien. Über die Rallye vermittelt ließ jedes Team viele Spenden in jeweils einer integrativen Schule in der Türkei, in Israel und in Jordanien.
Zurück gekommen sind am Ende alle und das auch noch heil. Ein riesen Spaß war das und für das Team Kamelroas sicher nicht die letzte Rallye.

Nach 2006 hat die Eintracht erneut das DFB-Pokalfinale erreicht, die Chance gegen den BVB zum 5. Mal den Pokal zu gewinnen scheint nah…

Zum Teil auf eigene Faust, zum Teil mit dem FuFa-Sonderzug ging es für eine Abordnung der Exiladler zum Finale nach Berlin. Bei bestem Wetter und immer größerer Vorfreude traf man sich mit befreundeten EFCs beim SGE-Fanfest auf dem Alex-Meier-Platz (ehemals Alexanderplatz), u.a. traf man die Adler Stuttgart und Freunde aus NRW. Am Nachbartisch wurde zufällig auch der ehemalige SGE-Spieler Norbert Nachtweih gesichtet. Dann gemeinsam zum Stadion und nochmal über die Fanmeile geschlendert, Foto mit dem Pokal, die Aufregung steigt…

Im Block eine beeindruckende Choreo- an jedem Platz schwarz-weiße Fahnen, ein schwarz-weißes Shirt mit großem roten Adler- die Nordwestkurve Frankfurt am Main hat ihre Plätze in der Ostkurve Berlin bezogen. Dann diese beeindruckende Adler-Choreo….Gänsehaut pur. Und genau wie 2006 Tankard mit dem Klassiker „Schwarz und Weiß wie Schnee..!“ live vor der Kurve, dazu ein schwarz-weißes Meer aus Fahnen, unglaublich!

https://www.youtube.com/watch?v=yhRVxipmbeY

Alles geil in dem Video, aber ab Minute 11:18 nicht nur im Stadion mein persönlicher Megagänsehautmoment! („Da gesellt sich zum Wahnsinn noch die Gänsehaut!“)

Wechselgesang mit dem BVB-Block „Scheiß DFB…“. Viel Rauch und Pyro zu Beginn aus dem BVB-Block, das Spiel beginnt, lautstarker Support auf beiden Seiten, v.a. aber der SGE´ler, mitreißende Stimmung, tolles Ambiente…..und dann gleich der frühe Gegentreffer- egal, immer weiter! Die SGE besser im Spiel, BVB erstaunlich schwach, folgerichtig der umjubelte Ausgleichstreffer durch Rebic, der Puls mittlerweile im Schnitt bei 120. Zur Halbzeit fanden wir uns dann ungewollt auf einmal auf einem Helene Fischer Konzert wieder. Fußballzirkus DFB, aufgeplusterter möchtegern-Superbowl-Halbzeitshow-Blödsinn, der Unmut wurde durch ein gellendes Pfeifkonzert beider Fanlager ausgedrückt, auch kam die Nähe des Frl. Fischer zum BVB bei den Frankfurtern nicht so gut an.

Zweite Halbzeit weiterhin Spitzensupport. Dann auch Pyroeinsatz von Teilen des SGE-Lagers. Das Spiel ist weiterhin offen- bis Lukas Hradetzky Pulisic im Strafraum regelwidrig zu Fall bringt und Aubameyang den Strafstoß frech verwandelt. Letztes Aufbäumen der SGE, aber die Vorstöße sind leider nicht erfolgreich, es bleibt spannend- bis zum Abpfiff. Der BVB und der gelbe Anhang jubelt, die Eintrachtspieler sinken enttäuscht zu Boden. Auch in der Kurve erstmal Ruhe. Trotz großer Enttäuschung singt die Kurve dann „Im Herzen von Europa“, die Spieler kommen in die Kurve, tosender Beifall.

Glückwunsch an den BVB. Ich denke, wir hatten eine Chance, leider sollte es nicht sein (Seferovics´Pfostentreffer erwähne ich jetzt mal nicht), wir können stolz sein, ins Finale gekommen zu sein, leider ohne Happy End. Allgegenwärtig auch das Wissen darüber, dass wir eher nur alle 10 bis 15 Jahre im Finale stehen  (im Zweifel gegen die Bayern..) und wir diese große Chance, 2017 den DFB-Pokal an den Main zu holen, leider nicht nutzen konnten. Anyway, nach dem Spiel ging es erhobenen Hauptes durch die berliner Nacht, es war ein großartiges Erlebnis und Ehre mit der SGE im Finale in Berlin gestanden zu haben und wir fantechnisch mal mega (!) was auf die Beine gestellt haben, selten sowas erlebt..! Jederzeit GERNE wieder.

FORZA SGE!

Wir fahren am kommenden Wochenende nach Mainz und bringen – hoffentlich – mal wieder 3 Punkte mit nach Hause. Ich muss jetzt irgendwas posten, weil mein PW endlich wieder funzt. Die Rubrik Fotos ist jetzt komplett PW-geschützt. Wer wissen will, wie wir aussehen, meldet sich einfach bei uns und kommt vorbei!

Berlin ist immer eine Reise wert, arm aber sexy- auch das Motto der Zugfahrt gen Nordosten, bei der wir uns beim Würfeln verausgabten und pleite in der Hauptstadt ankamen..Schuld war natürlich nicht der hervorragende Grauburgunder im Bordrestaurant! Nächster Halt- Chicago!

Von Rieke, der Instanz der Exiladler Berlin, am Südkreuz in Empfang genommen, ging es zu unserem Quartier. Dank an unsere Gastgeberin für ihre Couchplätze! Dass auch mal Blumentöpfe dran glauben müssen, hat Cl. knallhart bewiesen, ein Glück ist die Brille ganz geblieben. Von einem nächtlichen Besuch beim Tätowierer haben wir ihn aber leider dennoch nicht abhalten können. Es ist mittlerweile zu einer Tradition geworden, zu einem SGE-Spiel in Berlin, Rieke zu besuchen und das Wochendende nicht nur mit Fußball, sondern auch mit Ausflügen in die Stadt zu verbringen- eine berlinerfahrene Stadtführerin inklusive. Danke dafür!

Am Samstag ging es nach einem Besuch beim besten Vietnamesen der Stadt (Hamy) langsam in Richtung Stadion, noch durch die Hasenheide auf einen Pott Kaffee und am Alex dann noch Martin aus Hessen eingesammelt. Gute Stimmung, auch vor dem Stadion alles easy.

Erste Halbzeit in der Nähe des Hertha-Familienblocks gesessen..neben der Ostkurve…da hat der Verfasser sich beim Karten bestellen wohl ablenken lassen, sorry dafür..umso schöner, dass wir uns in der 2. HZ neben den Gästebereich stellen konnten, dank dem Herthaordner, der zuverlässig für unkontrollierte Tickets sorgte. Fast hätten wir es auch noch in eine unbesetzte VIP-Lounge geschafft, aber das wäre dann doch zuviel des Guten gewesen. Direkt nach dem Umzug fiel dann auch leider das 1:0 aus Sicht der Hertha, die SGE stand im ersten Durchgang gut und hatte ihre Chancen. Nach dem Platzverweis für Seferovic war dann aber klar, dass es kaum mehr für den Ausgleich reichen würde. Hertha kontert die SGE aus- 2:0. Schade! Dritte Niederlage in Folge….

Ohne Bembelbar und Nightlife ging es für uns müde und erschöpft Richtung Quartier zurück, trotz Niederlage ein wie immer gelungener Ausflug nach Berlin. Wer weiß, vielleicht kommen wir schon im Mai zurück…?

Doch geht das Spiel auch mal verloren- wir werden immer weiter zu Dir stehn´!

Hallo EFC!

Auch dieses Jahr bietet der EF-Fanclubverband eine Bootstour zum Auswärtsspiel in Mainz an. Wir wollen dieses Jahr daran teilnehmen und die Planungen laufen bereits (s. Forum..). Dieses Jahr werden es sogar 2 Schiffe sein, da die Nachfrage der EFCs sehr hoch ist. Es findet am vorletzten Spieltag der Saison 2016/17 statt.

Wir haben 9 reservierte Plätze, zudem werden wir (stand jetzt) auch 9 Tickets für das Spiel erhalten. Bitte bei Interesse ins Forum schauen.

Desweiteren soll das Wochenende in Frankfurt auch zu einer Possmann-Keltereibesichtigung genutzt werden. Kurz gesagt: Einer schönen Saisonabschlussfahrt (mit hoffentlich erfolgreichem sportlichen Abschneiden der SGE) steht nichts im Wege! Ob mit Boot oder Bahn oder Flugzeug Scheißegal!

 

Wer ist mit dabei?

Spontaner Besuch bei meiner guten Schalke-Freundin Sandra, die mit Martin, ihrem Mann (Eintrachtler, so wie sich das gehört!), in Essen wohnt. Oft haben wir uns schon in Frankfurt spontan bei Duellen SGE – S04 getroffen, jetzt war aber die Reihe an mir, mal einen Gegenbesuch zu starten, auch weil es Sandras vorerst letzter Stadionbesuch ist, da Nachwuchs ansteht- GLÜCKWUNSCH nochmal! Die Frage, ob der Nachwuchs eine S04- oder SGE-Mitgliedschaft in die Wiege gelegt bekommt, wird an anderer Stelle geklärt 🙂

Also mein erstes Mal Veltins-Arena, die SGE in Gelsenkirchen seit 1999 nicht und in der Veltins-Arena noch nie siegreich. Vorher noch auf der Schalker-Meile, dann vor dem Stadion. Angenehme Stimmung, Vorfreude. Vor dem Spiel noch Treff mit Dinslakener SGE´lern. Im Stadion dann alles abgedunkelt, zum Steigerlied erstmal Schachtbeleuchtung.

Treff mit Sandras Bruder, danke an dieser Stelle für den erstaunlich schnellen und reichlichen Biernachschub….Tolle Tragestangen habt ihr da auf Schalke…

Wirklich schwache Schalker Mannschaft, Frankfurt nicht stark, aber v.a. defensiv stark genug um ein trickreiches Tor nach Freistoß (Hasebe auf Meier) ins Ziel zu bringen und den ersten Sieg der Eintracht in der Veltins-Arena zu besiegeln. Schalke nach der 1. HZ und nach dem Spiel von den eigenen Anhängern ausgepfiffen, viele lange Gesichter, Krisenstimmung. Mir bleibt die Krisenstimmung diese Spielzeit wohl erspart, die SGE bleibt nach den Sonntagsspielen sogar auf Platz 3. Wahnsinn. Nicht zu glauben und wohl doch eher eine Momentaufnahme…oder?

Danke nochmal an alle Beteiligten für den Couchplatz und Eure Gastfreundschaft. Es war ein schönes spontanes Treffen! Alles Gute für den Nachwuchs und hoffentlich bis bald!