leutzsch1

In der Länderspielpause gastierte die SGE zu einem Freundschaftsspiel im Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig.

IMG-20160903-WA0039

Zwischen einigen Fangruppen beider Vereine besteht seit 2004 eine Fanfreundschaft, die UF hat den Diablos Leutzsch-Anhängern wohl das Spiel zu ihrem Jubiläum geschenkt. Desweiteren sollte mit diesem Spiel der Erhalt des Alfred-Kunze-Sportpark gefördert werden, alle Einnahmen aus Ticket-, Getränke- und T-Shirtverkauf gehen zugunsten der Renovierung bzw. des Erhaltes des Sportparks.

leutzsch1

20160903_14300920160903_161344

Wunderschönes Wetter, super Stimmung. Alle Zäune innerhalb des Stadions offen so dass man während des Spiels gemütlich durch alle Stadionbereiche schlendern konnte und das Spiel aus vielen Perspektiven anschauen konnte.Das Spiel wurde aufgrund des tollen gegenseitigen Supports fast schon nebensächlich, man feuerte den Gegner an, der Gegner uns, beide Mannschaften wurden nach dem Spiel in beiden Fankurven gefeiert, noch nie etwas ähnliches erlebt. Viele Spieler aus der 2. Reihe durften ran, ein typisch sommerlicher Testkick, letztendlich ein schnödes 2:2, keiner verletzt, alle zufrieden.

IMG-20160905-WA0008

Die Frankfurter Fans waren überall gern gesehene Gäste, v.a. nach dem Spiel, als auf einem Nebenplatz direkt hinter dem Stadion die Feier erst richtig los ging. Großes Bierzelt mit mehreren Bands, Fanstände, Wurst- und Getränkestände, des nächtens auch etwas Pyro auf dem Rasen vor dem Bierzelt. Viele neue Bekanntschaften gemacht auf Seiten der SGE Supporter (Adlerszene Köln/Bonn), Leutzscher wurden nach Frankfurt eingeladen, im Gegenzug will man gemeinsam gegen Red Bull Leipzig ins Stadion gehen.

20160903_144840

Ein echt toller Ausflug in eine echt tolle Stadt und Stadion liegt hinter mir, mega gastfreundliche BSGl´er -ich hoffe, im Januar gegen RedBull wieder hoch fahren zu können- ein Ausflug zu und mit den Chemikern ist dann hoffentlich wieder drin! (Weitere Bilder folgen!)

 

SG Eintracht Frankfurt und die BSG Chemie-Hey!

weitere Infos:

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Video-Fanaktionen-beim-Spiel-unter-Freunden&folder=sites&site=news_detail&news_id=13594

20160827_172810

Vor zwei Tagen war es endlich auch für uns soweit: Bundesliga-Start! Während ein Teil von uns das Spiel gemeinsam vorm Bildschirm verfolgte, machte ich mich in aller Frühe auf nach Frankfurt, um mich mit unserem Ehrenmitglied und noch einigen Mitgliedern eines anderen befreundeten EFCs zu treffen und das Spiel im Stadion zu verfolgen. Um 9.00 Uhr ging es los, da schon bei gefühlten 300 Grad im Schatten. Endlich in Frankfurt angekommen ab in die Straßenbahn, die voll mit Schalke 04 Fans war…naja…

Am Stadion angIMG-20160827-WA0004ekommen war super Stimmung, wenn auch stellenweise ein wenig gedrückt, ob der Vorkommnisse in Magdeburg eine Woche zuvor. Auch die Blocksperrung des 40ers und das umverteilen der dortigen Karteninhaber auf die oberen Ränge wurde zunächst mit einiger Anspannung erwartet.

Beim Einlass bei einigen bereits große Freunde – es gibt nun eine “FastLane” für Commerzbankkunden. Unglaublich aber war. Kein Anstehen, nichts, vollkommen entspannt ins Stadion. Also, nicht ich, ich bin ja nicht bei eben genannter Bank. Für mich hieß es anstehen. Ging aber auch gut.

Kaum im Stadion gab es dann schon die ersten Opfer, die Hitze hatte eine Eisverkäuferin umgehauen. Sie sollte an diesem Tag nicht die letzte bleiben. Also, nochmal mit Flüssigkeit nachladen und ab in den Block. Trotz der zahlreichen umsiedler war die Stimmung entspannt.

Jedenfalls bei uns. Endlich wieder “Im Herzen von Europa” und “Schwarz-weiß wie Schnee” im geilsten Chor der Welt! Uuuund Anpfiff!20160827_172810

Das Spiel der Frankfurter gefiel von der ersten Minute. Viel Ballbesitz, schöne Chancen (auch wenn sie zunächst nicht ins Tor wollten) und vor allem frühes Stören bei Ballbesitz Schalke und daraufhin auch schnelles Umschaltspiel. Bis Meier dann in der 13. (?) Minute den Ball wunderschön im Schalker Tor verschwinden ließ. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Lediglich die Hitze machte vielen Leuten zu schaffen. Im Block stand die Luft regelrecht und jedes nochso kleine Lüftchen wurde mit Begeisterung wahrgenommen.

Kurz nach dem 1:0 dann Verwirrung: Ball im Tor, Jubel, selbst die obligatorische “nenenenene-wir-haben-ein-Tor-geschossen-Musik” wurde eingespielt, dann plötzlich Stille. Und Einwurf für Schalke?! Per Whatsapp wurde um Aufklärung gebeten, der Ball war tatsächlich zuvor deutlich im Seitenaus gewesen, nur, warum wurde so lange weitergespielt? Ich konnte diese Szene tatsächlich nicht sehen, da die Sicht über lange Strecken von Fahnen verdeckt war. War nicht weiter schlimm, nur blöd, dass erst so spät eine Entscheidung vom Schiri kam. Aber der war sowieso blau. Oder halt zumindest so blau, dass selbst friedliebende Sitznachbarn irgendwann den Kopf schüIMG-20160827-WA0008  ttelten “hör mir nur uff mit dem”.

Naja, also zunächst weiter 1:0. In den darauffolgenden Minuten nahm Frankfurt sich etwas zurück, spielte aber nachwievor sicher. In aller Fairness kam von Schalke allerdings auch nicht viel. Mitte der ersten Halbzeit dann die nächste Verwirrung: Rudelbildung am Spielfeldrand. Genauer zwei getrennte Rudel anstatt Einwurf Schalke. Trinkpause. Sehr vernünftig. Die erste Halbzeit verstrich dann ohne Nennenswerte Ereignisse, die letzten 15 Minuten schien es zwar, als käme Schalke besser ins Spiel, allerdings wurden Sie uns nicht wirklich gefährlich. Es war recht einfallslos.

Halbzeit. Trinken. Essen. Weiter gehts.

Spielerisch verstrichen weite Teile der zweiten Halbzeit wie die erste, abgesehen von dem 11er, der von unserem Fußballgott nicht gut geschossen und dann auch noch gehalten wurde. Die Einwechslung Chandlers sorgte noch einmal für Tempo, leider verbaselte er jeden noch so gut herausgespielten Ball in letzter Konsequenz. Circa 10 Minuten vor Schluss noch einmal Aufregung: Hector sieht – wieder – die rote Karte, weil er einen Schalker kurz vor unserem Strafraum von den Beinen holte. Es boten sich vergleiche mit Zambrano an. Schon jetzt wird Hector von einigen für einen würdigen Zambrano-Nachfolger gehalten “nur beim Foulen, da muss er noch ein bisschen geschickter werden. Sich wenigstens erst mal nur “gelb” abholen.”

Auch in Überzahl schafften es die Sc20160827_172810halker nicht die Eintracht wirklich in Bedrängnis zu bringen und das über 15 Minuten. Gekrönt wurde das ganze noch durch die Einwechslung Seferovics. Ich meine, hallo – wir in Unterzahl, kurz vor Schluss, liegen nur20160827_172815 1:0 vorne und wechseln einen Stürmer ein. Schönes Zeichen. Psychologisch wertvoll. Fand ich klasse.

Nach einer gefühlten Ewigkeit endlich der Schlusspfiff. Die ersten drei wichtigen Punkte sind eingefahren!20160827_173134

Als Fazit lässt sich sagen: Schönes Spiel der Eintracht, die über die meiste Zeit sehr selbstbewusst aufspielte und vor allem mit einer guten Kondition überraschte (kennen mir ja auch anners) und verdient gegen eine enttäuschende (ich fands gut) und ideenlose Schalker Mannschaft gewonnen hat.

Wir haben nach dem Spiel jedenfalls noch ordentlich gefeiert und ich bin gespannt, was diese Saison sonst noch bringt…die Wundertüte Bundesliga ist wieder geöffnet!

Die gesamte Stadt in blau-weiß, keine SGE-Farben in der Stadt zu sehen, auch ich inkognito unterwegs nachdem es eine offizielle, von der FVV herausgegebene Reiswarnung für SGE-Fans im Vorfeld gab, die unbedingt davon abgeraten hatte, in Eintrachtfarben oder mit Fanutensilien durch die Stadt zu gehen, Übergriffe seitens einem gewaltbereiten Teil der Magdeburger Fanszene wurden befürchtet.

Pension in der Stadt direkt an der Elbe bezogen, angenehmes Ambiente an der Hubbrücke, gutes Wetter, viel los, da parallel noch ein Musikfest “Stars for free” stattfand.

Stadion fußläufig zu erreichen, einmal um das Stadion rum zum Gästebusparkplatz, weite Absperrungen. Auf dem Weg keine Probleme, obwohl ich offensichtlich nicht in blauen Fanfarben. Treff mit EFCs aus Hersfeld, Fulda, Waldhessen. Mottoschals (schwarz weiß “Eintracht Frankfurt”), zudem ein sehr großer Teil der Ultras und unorganisierten Fans mit schwarz-weißer Gesichtsfarbe.

Im Stadion ein ungewohntes Bild, rechts direkt neben dem Gästeblock eine Gruppe von ca. 200-300 provozierenden Hooligans aus dem eindeutig rechten Spektrum, laut deren Fahnen/Bannern u.a. vom BFC Dynamo, Eintracht Braunschweig, Lok Leipzig. Diese Gruppe interessierte sich kaum bis gar nicht fürs Spielgeschehen, stand meist mit dem Blick auf den Gästeblock gerichtet und skandierte wiederholt “Eintracht Frankfurt- Juden! Juden! Juden!” FCM-Ordner standen daneben, schäkerten mit den Neonazis und Hooligans herum, klatschten sich ab, amüsierten sich ob der Provokationen. Pegidamäßige Spruchbänder wurden aus diesem Block hochgehalten, Hitlergrüße offen gezeigt, Ordner und Polizei standen daneben ohne angemessene Reaktion. Die Rufe “Nazischweine, Nazischweine” aus dem SGE-Block wurden mit einem Winken und breitem Lächeln quittiert. Zu allem Überfluss haut es auch noch den Capo Martin S. vom Zaun, was vom Gegenblock frenetisch gefeiert und mit tosendem Applaus bedacht wurde. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Wurde aber angeblich nach dem Spiel mit Krücken wieder gesichtet.

Das Spiel war seitens der SGE grottenschlecht, keine Frage. Ein frühes Tor gab keine Sicherheit. Dann zu Beginn der 2.HZ der Eklat, der Block füllt sich mit schwarzem Rauch, Bengalos wurden gezündet und leider auch in Richtung Nebenblock geworfen. Allein das hätte schon gereicht, zu allem beschämenden Überfluss sah ich 2 Leuchtraketen/Vogelschreck in den Gästeblock fliegen, die eine in einer Sitzschale explodierend, die andere auf Augenhöhe sich in Sicherheit bringender Heimfans im oberen Bereich des Familienblocks. Ein absolutes NO-GO, was mich bis jetzt beschämt! Das ist für mich nicht die Fanszene der SGE, das ist kriminell und höchst gefährlich, bescheuert und nicht entschuldbar. Es ist eine Schande. Die Hooligans von nebenan nahmen das zum Anlass, aus ihrem Block zu rennen, um den Gästebereich zu stürmen, wurden aber von der Polizei mit Schlagstockeinsatz und Pfefferspray zurückgedrängt, auch aus dem großen Heimfanbereich hinter dem Tor des FCM liefen Leute z.T. vermummt in den Innenbereich und mussten von einer Polizeikette zurückgedrängt werden. Das Spiel stand kurz vor dem Abbruch, m.E.n. auch zurecht.

Mit Glück und einem gut aufgelegten Lukas Hradetzky im Elfmeterschießen gewonnen. An Support war zumindest für mich und einem großen Teil der Fanszene vor Ort nach diesen Scheißaktionen nicht mehr zu denken. Bis jetzt habe ich keinen Bock mehr auf diesen idiotischen Teil der Fanszene und weiß nicht, wann und ob ich da wieder auswärts Zeit und Geld investiere und mitfahre.

Für eine klare Distanzierung von diesen Gewalttätern!

Für eine kreative Fanszene ohne Gewalt!

Für einen Fußball ohne Gewalt!

Für Eintracht Frankfurt!

 

 

 

Nach der vergangenen Zittersaison geht es nun am Wochenende offiziell wieder los mit der Bundesliga. Zum gestrigen Spiel in Magdeburg sage ich nichts, vielleicht kommt ja noch ein kleiner, aber feiner Bericht?

Viel kann und will ich nicht sagen/schreiben, erfahrungsgemäß waren unsere Vorbereitungen in den letzten Jahren nie wirklich ausschlaggebend für den Verlauf der Saison. Deshalb nur einige organisatorische Dinge:

  1. Infos zur Dauerkarte im Forum
  2. Das Tippspiel übernimmt Chris. Bitte stellt sicher, dass Eure Tipps rechtzeitig eingehen!
  3. Alle geplanten Fahrten findet ihr ebenfalls im Forum
  4. Der Stammtisch findet ab jetzt wieder regelmäßig statt – der nächste am 06. September.

Außerdem möchten wir an dieser Stelle nochmals unserem Ehrenmitglied nachträglich und sehr herzlich gratulieren!

Und dann bleibt noch: Auf eine geile Saison! Auf die Eintracht!

Die Hiobsbotschaften rund um die SGE hören nicht auf, neben der sportlichen am Abgrund-Wanderung jetzt noch eine Nachricht, mit der so niemand gerechnet hätte und die alle sportlichen Sorgen in den Hintergrund rücken lässt.

Marco Russ möchte aber wohl trotz seiner so unerwartet wie tragischen Tumordiagnose beide Relegationsspiele gegen den 1. FC Nürnberg bestreiten. Puh, alles jetzt nochmal mehr emotional aufgeladen.

Alle Eintracht-Fans wünschen Marco Russ eine gute und schnelle Genesung

Die Exiladler wünschen dem langjährigen Eintrachtler Marco Russ auf diesem Wege Alles Gute, eine schnelle, komplikationslose Genesung und viel Kraft.

bremen3

Natürlich dürfen beim “Saisonfinale” im hohen Norden die Exiladler nicht fehlen, reisefreudig wie wir sind wurden frühzeitig Karten geordert und wir machten uns Freitag früh nach durchgemachter Nacht in Stuttgart los nach Bremen. Übermüdet in den Flieger, Regen, kalt, ungemütlich, umso schöner, dass uns in Bremen wider der Voraussagen bestes Wetter erwartete.

bremen3

Also weiter durchmachen und nach einem kleinen Frühstück ab aufs Boot zur Hafenrundfahrt.

Bremen_17

Bremen_04

Am Abend mit einem befreundeten tübinger Pärchen, bei dem wir zum Teil wohnen durften (Danke hierfür!), durch “das Viertel” am Ostertor gezogen, nettes Kneipenviertel, tolle Atmosphäre, tolle Gastfreundschaft!

Am Samstag dann Matchday, steigende Aufregung, erstmal noch einen Nachzügler aus HEF in Empfang genommen und langsam auf zum Stadion, weiter bestes Wetter, auf ein “gutes Spiel”!

bremen1

Matchday! Alle im Trikot nach Bremen!

Leider ging (zur allgemeinen Überraschung…….) die Mauer-/Defensivtaktik der recht stark beginnenden SGE nicht auf so dass wir KURZ VOR KNAPP und ganz bitter in der 88. Minute doch noch den Gegentreffer kassiert haben. Plötzliche Stille, keine Kraft mehr für weiteren Support, Enttäuschung. Endstand 1:0 Bremen, Platzsturm freudentaumelnder Bremer Fans. Hätten wir alle vor gut 3 Wochen noch die Relegation mit Handkuss genommen, ist es doch verdammt schade, so kurz vor dem Ziel Klassenerhalt im Saisonfinale einen Rückschlag hinnehmen zu müssen und das Abstiegsgespenst wieder nicht  vertreiben zu können.

bremen5

Trotz der herben Enttäuschung war der Ausflug an die Weser schön, die Stadt bleibt positiv in Erinnerung, es gibt hoffentlich ein Wiedersehen nächste Saison IN DER 1. LIGA, verdammt!!!

bremen6

SGE_BVB_6

Nachdem ich in meinem Beitrag vergangenen Montag einen Sieg gegen den BVB noch als quasi-Wunder bezeichnet habe, ist es heute, einen Tag nach dem Spiel, Zeit, Bilanz zu ziehen…und mich von Kommas zu verabschieden…

Der Tag beginn abenteuerlich. Entweder kam der Bus nicht, oder der Zug fiel aus. Oder man parkte so weit weg vom Stadion, dass man nach einem Fußmarsch quer durch Frankfurt 5min zu spät zum Stadion kam. Egal. Endlich alle da. Die Stimmung im Block war hervorragend…laut, hitzig,…Eintracht eben. Wir Fans gaben wieder mal alles und mehr und auf dem Platz…? – Ja, was war denn da los? Frankfurt mit guten Chancen…die ersten 20 min waren uns. Ohne wenn und aber. Mittendrin Aigner mit dem Tor. Es war ein Traum, es war so toll, es waren OH MEIN GOTT noch mindestens 75mSGE-BVB_1in zu spielen. Viel zu früh das Tor. Zitter. Bibber. Nägel kauen. Zwischendurch die Einblendung der Zwischenstände…Stuttgart hinten…Darmstadt hinten…plötzlich mein Sitznachbar “Darmstadt hat ausgeglichen”. Neeeein. Alle müssen verlieren heute. Alle. Außer unserer Eintracht. Bayern führen in Ingolstadt. Jubel – warum eigentlich? Achja, da war ja noch was mit der Meisterschaft. Schauen wir das Spiel, oder die Ergebnisse?

Rückblick: Letzter Spieltag, Sommer 1999. Ja, das sagenumwobene 5:1 gegen Lautern. Keine Smartphones. Keine Zwischenstände auf der Anzeigetafel. Nur die Gewissheit, dass eigentlich nix mehr geht. Irgendwer hatte tatsächlich ein Radio dabei und hat die Spielstände der anderen immer weitergegeben. Ich saß direkt hinter der Premiere-Station (so was wie Sky, nur pleite…), wenn der Typ, der da die Einstellungen verwaltete, sich etwas nach links lehnte, konnte ich sehen, was in den anderen Stadien los war. Half aber nichts. Ich war so verkrampft und bitte, bitte, wir brauchen SGE-BVB_2ein Wunder, das mir die Ergebnisse eh nix mehr sagten.

Gestern: Also, immer wieder der Blick aufs Handy, auf die Anzeigentafel…und vor allem auf die Zeit. Noch 30min. Noch 29 min, noch 28 1/2 min…dazwischen aber auch der Fokus auf den Platz. Dortmund in Ballbesitz. Pfeifkonzert. Die Dortmunder Offensive kommt nicht durch die Mauer aus Frankfurtern…und sie schieben den Ball, von links nach rechtSGE-BVB_4s und zurück und wieder von vorne…GÄHN. Ah ne: PFEIF. Endlich nach langem Zittern waren die 90min rum. Oder doch nicht? Laut Tafel 90min…Nachspielzeit? – Eine gefühlte Ewigkeit. Und noch ein Abstoß und noch ein Einwurf und noch ein Jahr weniger, bevor ich das zeitliche segne. Aber auch der schläfrigste Schiri pfeift mal ab.

Im Anschluss gab es kein Halten mehr. Nur die SGE!!!

Gut, zum wirklich freuen, ist es noch zu früh. Aber die Situation ist definitiv besser als noch vor einigen Wochen…wer hätte da gedacht, dass wir gegen den BVB auch nur einen Punkt holen? Also – kommender Samstag kleines Finale in Bremen. Alles geht…oder eben nichts. Wenn unsere Jungs so auftreten, wie gestern, wer weiß…wie hieß es gestern so schön:

“Bremen ist eine Wundertüte”.

Tja. Ja. Wir fliegen jedenfalls hin und ich weiß, dass wir alles geben werden. Wenn unsere Jungs das auch machen, kann es eigentlich gar nicht so schlimm werden. Forza SGE!

SGE_BVB_6