Nach 2006 hat die Eintracht erneut das DFB-Pokalfinale erreicht, die Chance gegen den BVB zum 5. Mal den Pokal zu gewinnen scheint nah…

Zum Teil auf eigene Faust, zum Teil mit dem FuFa-Sonderzug ging es für eine Abordnung der Exiladler zum Finale nach Berlin. Bei bestem Wetter und immer größerer Vorfreude traf man sich mit befreundeten EFCs beim SGE-Fanfest auf dem Alex-Meier-Platz (ehemals Alexanderplatz), u.a. traf man die Adler Stuttgart und Freunde aus NRW. Am Nachbartisch wurde zufällig auch der ehemalige SGE-Spieler Norbert Nachtweih gesichtet. Dann gemeinsam zum Stadion und nochmal über die Fanmeile geschlendert, Foto mit dem Pokal, die Aufregung steigt…

Im Block eine beeindruckende Choreo- an jedem Platz schwarz-weiße Fahnen, ein schwarz-weißes Shirt mit großem roten Adler- die Nordwestkurve Frankfurt am Main hat ihre Plätze in der Ostkurve Berlin bezogen. Dann diese beeindruckende Adler-Choreo….Gänsehaut pur. Und genau wie 2006 Tankard mit dem Klassiker “Schwarz und Weiß wie Schnee..!” live vor der Kurve, dazu ein schwarz-weißes Meer aus Fahnen, unglaublich!

https://www.youtube.com/watch?v=yhRVxipmbeY

Alles geil in dem Video, aber ab Minute 11:18 nicht nur im Stadion mein persönlicher Megagänsehautmoment! (“Da gesellt sich zum Wahnsinn noch die Gänsehaut!”)

Wechselgesang mit dem BVB-Block “Scheiß DFB…”. Viel Rauch und Pyro zu Beginn aus dem BVB-Block, das Spiel beginnt, lautstarker Support auf beiden Seiten, v.a. aber der SGE´ler, mitreißende Stimmung, tolles Ambiente…..und dann gleich der frühe Gegentreffer- egal, immer weiter! Die SGE besser im Spiel, BVB erstaunlich schwach, folgerichtig der umjubelte Ausgleichstreffer durch Rebic, der Puls mittlerweile im Schnitt bei 120. Zur Halbzeit fanden wir uns dann ungewollt auf einmal auf einem Helene Fischer Konzert wieder. Fußballzirkus DFB, aufgeplusterter möchtegern-Superbowl-Halbzeitshow-Blödsinn, der Unmut wurde durch ein gellendes Pfeifkonzert beider Fanlager ausgedrückt, auch kam die Nähe des Frl. Fischer zum BVB bei den Frankfurtern nicht so gut an.

Zweite Halbzeit weiterhin Spitzensupport. Dann auch Pyroeinsatz von Teilen des SGE-Lagers. Das Spiel ist weiterhin offen- bis Lukas Hradetzky Pulisic im Strafraum regelwidrig zu Fall bringt und Aubameyang den Strafstoß frech verwandelt. Letztes Aufbäumen der SGE, aber die Vorstöße sind leider nicht erfolgreich, es bleibt spannend- bis zum Abpfiff. Der BVB und der gelbe Anhang jubelt, die Eintrachtspieler sinken enttäuscht zu Boden. Auch in der Kurve erstmal Ruhe. Trotz großer Enttäuschung singt die Kurve dann “Im Herzen von Europa”, die Spieler kommen in die Kurve, tosender Beifall.

Glückwunsch an den BVB. Ich denke, wir hatten eine Chance, leider sollte es nicht sein (Seferovics´Pfostentreffer erwähne ich jetzt mal nicht), wir können stolz sein, ins Finale gekommen zu sein, leider ohne Happy End. Allgegenwärtig auch das Wissen darüber, dass wir eher nur alle 10 bis 15 Jahre im Finale stehen  (im Zweifel gegen die Bayern..) und wir diese große Chance, 2017 den DFB-Pokal an den Main zu holen, leider nicht nutzen konnten. Anyway, nach dem Spiel ging es erhobenen Hauptes durch die berliner Nacht, es war ein großartiges Erlebnis und Ehre mit der SGE im Finale in Berlin gestanden zu haben und wir fantechnisch mal mega (!) was auf die Beine gestellt haben, selten sowas erlebt..! Jederzeit GERNE wieder.

FORZA SGE!

Kommentar verfassen

Post Navigation