20161001_180653

Anfang Oktober zu Besuch bei meinem guten Freund Micha, den es vor 5 Jahren nach England verschlagen hat. Mittlerweile in Nordengland ansässig, genauer gesagt in Leeds. Viel Sightseeing, Konzerte und Pubs besucht und Fußball war natürlich auch geboten. Aber anstatt zu Leeds United FC zu gehen, stand ein Besuch in Oldham auf dem Programm. Aus gutem Grund. Nach Berichten und Tipps von Torben, der die Eulen Anfang des Jahres besucht hat und ein Mitglied des EFC Mückenstürmer Bad Hersfeld ist, konnte nichts mehr schief gehen und ich mich auf den Weg machen..

20160928_185458

https://sports.vice.com/en_uk/article/two-teams-one-spirit-the-eagles-and-the-owls

Seit Beginn der 80er Jahre besteht eine Freundschaft zwischen Fangruppen der Eintracht und den Latics. Kennen gelernt hat man sich auf einem Fanclub-Fußballturnier in Frankreich, Kontakte bis heute gepflegt, seit damals dabei ist v.a. der EFC Bockenheim, jährliche Treffen und gemeinsame Stadionbesuche in Deutschland oder England stehen auf dem Programm der beiden EFCs. Einige der Oldhams haben die SGE auch im EuropaCup durch Europa begleitet.

20161001_132548

So hieß es dann auch für mich „Auf zu den Eulen“. Treffpunkt der besagten Fangruppe ist der Pub „The Rifle Range“ in Sichtweite vom Stadion in Oldham. Direkt vor der Tür fallen diverse EFC-Aufkleber aus Deutschland ins Auge. Wegen unserem merkwürdigen Akzent dann recht schnell als Deutsche identifiziert und begrüßt mit den Worten „You`re Frankfurt lads..?!“ Großes Hallo und Freude, sind doch die Hessen gern gesehene Gäste bei Heimspielen des Oldham Athletic FC, man kam direkt ins Gespräch, Aufkleber getauscht, über den OAFC und die SGE gefachsimpelt, auf leckere Ales eingeladen worden und trotz sportlich miserabler Situation der Owls eine fröhliche Stimmung. Mit der Zeit kamen immer mehr der Oldham-Adler, die neueste Kreation von Fanclubschals wurde an die Mitglieder ausgeteilt, als überaus nette Willkommensgeste erhielt ich auch einen inklusive einer „Oldham-Adler Fanclub-Membership“, der Tag hatte sich schon mehrfach gelohnt, dann ging es gemeinsam Richtung Boundary Park, ein über 100 jähriges Stadion, welches momentan auf den ausgefallenen Namen „SportsDirect.com Park hört…

20161001_133344

20161001_14524920161001_145408

Wie von den Oldham-Fans im Pub prophezeit, spielten die Eulen recht schwach. Verdient verloren gegen Milton Keynes Dons mit 0:2. Die MK Dons sind in England etwa so beliebt, wie in Deutschland Hoffenheim oder Brause Leipzig. Das Stadion trägt auch den Spitznamen „Ice-Station-Zebra“, da es doch recht zugig und in England eines der höchst gelegenen Stadien ist (155m über NN, wow..). Kalt wars tatsächlich, aber danach ging es mit den anderen in die wohl gemütlichste Stadiongaststätte der Insel. Schön beheizt und ein Teppichboden zum Hineinsinken. Alles angenehm oldschool.

20161001_14550820161001_181216

Danach ging es mit den Hartgesottenen der Oldham-Adler noch durch diverse Pubs und in die Partygarage des Vorsitzenden, geschmückt in Farben und Memorabilia der Latics und der SGE, eine echte SGE Enklave im Norden Englands!

20161001_192634

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön nach Nordengland!

Thank you, Oldham-Adler for the hospitality and warm welcome! Hope to see you guys again next year! It was a great trip to the Owls! Cheers!

http://www.oldhamadler.com/

 

In der Länderspielpause gastierte die SGE zu einem Freundschaftsspiel im Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig.

IMG-20160903-WA0039

Zwischen einigen Fangruppen beider Vereine besteht seit 2004 eine Fanfreundschaft, die UF hat den Diablos Leutzsch-Anhängern wohl das Spiel zu ihrem Jubiläum geschenkt. Desweiteren sollte mit diesem Spiel der Erhalt des Alfred-Kunze-Sportpark gefördert werden, alle Einnahmen aus Ticket-, Getränke- und T-Shirtverkauf gehen zugunsten der Renovierung bzw. des Erhaltes des Sportparks.

leutzsch1

20160903_14300920160903_161344

Wunderschönes Wetter, super Stimmung. Alle Zäune innerhalb des Stadions offen so dass man während des Spiels gemütlich durch alle Stadionbereiche schlendern konnte und das Spiel aus vielen Perspektiven anschauen konnte.Das Spiel wurde aufgrund des tollen gegenseitigen Supports fast schon nebensächlich, man feuerte den Gegner an, der Gegner uns, beide Mannschaften wurden nach dem Spiel in beiden Fankurven gefeiert, noch nie etwas ähnliches erlebt. Viele Spieler aus der 2. Reihe durften ran, ein typisch sommerlicher Testkick, letztendlich ein schnödes 2:2, keiner verletzt, alle zufrieden.

IMG-20160905-WA0008

Die Frankfurter Fans waren überall gern gesehene Gäste, v.a. nach dem Spiel, als auf einem Nebenplatz direkt hinter dem Stadion die Feier erst richtig los ging. Großes Bierzelt mit mehreren Bands, Fanstände, Wurst- und Getränkestände, des nächtens auch etwas Pyro auf dem Rasen vor dem Bierzelt. Viele neue Bekanntschaften gemacht auf Seiten der SGE Supporter (Adlerszene Köln/Bonn), Leutzscher wurden nach Frankfurt eingeladen, im Gegenzug will man gemeinsam gegen Red Bull Leipzig ins Stadion gehen.

20160903_144840

Ein echt toller Ausflug in eine echt tolle Stadt und Stadion liegt hinter mir, mega gastfreundliche BSGl´er -ich hoffe, im Januar gegen RedBull wieder hoch fahren zu können- ein Ausflug zu und mit den Chemikern ist dann hoffentlich wieder drin! (Weitere Bilder folgen!)

 

SG Eintracht Frankfurt und die BSG Chemie-Hey!

weitere Infos:

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Video-Fanaktionen-beim-Spiel-unter-Freunden&folder=sites&site=news_detail&news_id=13594

Die gesamte Stadt in blau-weiß, keine SGE-Farben in der Stadt zu sehen, auch ich inkognito unterwegs nachdem es eine offizielle, von der FVV herausgegebene Reiswarnung für SGE-Fans im Vorfeld gab, die unbedingt davon abgeraten hatte, in Eintrachtfarben oder mit Fanutensilien durch die Stadt zu gehen, Übergriffe seitens einem gewaltbereiten Teil der Magdeburger Fanszene wurden befürchtet.

Pension in der Stadt direkt an der Elbe bezogen, angenehmes Ambiente an der Hubbrücke, gutes Wetter, viel los, da parallel noch ein Musikfest „Stars for free“ stattfand.

Stadion fußläufig zu erreichen, einmal um das Stadion rum zum Gästebusparkplatz, weite Absperrungen. Auf dem Weg keine Probleme, obwohl ich offensichtlich nicht in blauen Fanfarben. Treff mit EFCs aus Hersfeld, Fulda, Waldhessen. Mottoschals (schwarz weiß „Eintracht Frankfurt“), zudem ein sehr großer Teil der Ultras und unorganisierten Fans mit schwarz-weißer Gesichtsfarbe.

Im Stadion ein ungewohntes Bild, rechts direkt neben dem Gästeblock eine Gruppe von ca. 200-300 provozierenden Hooligans aus dem eindeutig rechten Spektrum, laut deren Fahnen/Bannern u.a. vom BFC Dynamo, Eintracht Braunschweig, Lok Leipzig. Diese Gruppe interessierte sich kaum bis gar nicht fürs Spielgeschehen, stand meist mit dem Blick auf den Gästeblock gerichtet und skandierte wiederholt „Eintracht Frankfurt- Juden! Juden! Juden!“ FCM-Ordner standen daneben, schäkerten mit den Neonazis und Hooligans herum, klatschten sich ab, amüsierten sich ob der Provokationen. Pegidamäßige Spruchbänder wurden aus diesem Block hochgehalten, Hitlergrüße offen gezeigt, Ordner und Polizei standen daneben ohne angemessene Reaktion. Die Rufe „Nazischweine, Nazischweine“ aus dem SGE-Block wurden mit einem Winken und breitem Lächeln quittiert. Zu allem Überfluss haut es auch noch den Capo Martin S. vom Zaun, was vom Gegenblock frenetisch gefeiert und mit tosendem Applaus bedacht wurde. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Wurde aber angeblich nach dem Spiel mit Krücken wieder gesichtet.

Das Spiel war seitens der SGE grottenschlecht, keine Frage. Ein frühes Tor gab keine Sicherheit. Dann zu Beginn der 2.HZ der Eklat, der Block füllt sich mit schwarzem Rauch, Bengalos wurden gezündet und leider auch in Richtung Nebenblock geworfen. Allein das hätte schon gereicht, zu allem beschämenden Überfluss sah ich 2 Leuchtraketen/Vogelschreck in den Gästeblock fliegen, die eine in einer Sitzschale explodierend, die andere auf Augenhöhe sich in Sicherheit bringender Heimfans im oberen Bereich des Familienblocks. Ein absolutes NO-GO, was mich bis jetzt beschämt! Das ist für mich nicht die Fanszene der SGE, das ist kriminell und höchst gefährlich, bescheuert und nicht entschuldbar. Es ist eine Schande. Die Hooligans von nebenan nahmen das zum Anlass, aus ihrem Block zu rennen, um den Gästebereich zu stürmen, wurden aber von der Polizei mit Schlagstockeinsatz und Pfefferspray zurückgedrängt, auch aus dem großen Heimfanbereich hinter dem Tor des FCM liefen Leute z.T. vermummt in den Innenbereich und mussten von einer Polizeikette zurückgedrängt werden. Das Spiel stand kurz vor dem Abbruch, m.E.n. auch zurecht.

Mit Glück und einem gut aufgelegten Lukas Hradetzky im Elfmeterschießen gewonnen. An Support war zumindest für mich und einem großen Teil der Fanszene vor Ort nach diesen Scheißaktionen nicht mehr zu denken. Bis jetzt habe ich keinen Bock mehr auf diesen idiotischen Teil der Fanszene und weiß nicht, wann und ob ich da wieder auswärts Zeit und Geld investiere und mitfahre.

Für eine klare Distanzierung von diesen Gewalttätern!

Für eine kreative Fanszene ohne Gewalt!

Für einen Fußball ohne Gewalt!

Für Eintracht Frankfurt!

 

 

 

Die Hiobsbotschaften rund um die SGE hören nicht auf, neben der sportlichen am Abgrund-Wanderung jetzt noch eine Nachricht, mit der so niemand gerechnet hätte und die alle sportlichen Sorgen in den Hintergrund rücken lässt.

Marco Russ möchte aber wohl trotz seiner so unerwartet wie tragischen Tumordiagnose beide Relegationsspiele gegen den 1. FC Nürnberg bestreiten. Puh, alles jetzt nochmal mehr emotional aufgeladen.

Alle Eintracht-Fans wünschen Marco Russ eine gute und schnelle Genesung

Die Exiladler wünschen dem langjährigen Eintrachtler Marco Russ auf diesem Wege Alles Gute, eine schnelle, komplikationslose Genesung und viel Kraft.

Natürlich dürfen beim „Saisonfinale“ im hohen Norden die Exiladler nicht fehlen, reisefreudig wie wir sind wurden frühzeitig Karten geordert und wir machten uns Freitag früh nach durchgemachter Nacht in Stuttgart los nach Bremen. Übermüdet in den Flieger, Regen, kalt, ungemütlich, umso schöner, dass uns in Bremen wider der Voraussagen bestes Wetter erwartete.

bremen3

Also weiter durchmachen und nach einem kleinen Frühstück ab aufs Boot zur Hafenrundfahrt.

Bremen_17

Bremen_04

Am Abend mit einem befreundeten tübinger Pärchen, bei dem wir zum Teil wohnen durften (Danke hierfür!), durch „das Viertel“ am Ostertor gezogen, nettes Kneipenviertel, tolle Atmosphäre, tolle Gastfreundschaft!

Am Samstag dann Matchday, steigende Aufregung, erstmal noch einen Nachzügler aus HEF in Empfang genommen und langsam auf zum Stadion, weiter bestes Wetter, auf ein „gutes Spiel“!

bremen1

Matchday! Alle im Trikot nach Bremen!

Leider ging (zur allgemeinen Überraschung…….) die Mauer-/Defensivtaktik der recht stark beginnenden SGE nicht auf so dass wir KURZ VOR KNAPP und ganz bitter in der 88. Minute doch noch den Gegentreffer kassiert haben. Plötzliche Stille, keine Kraft mehr für weiteren Support, Enttäuschung. Endstand 1:0 Bremen, Platzsturm freudentaumelnder Bremer Fans. Hätten wir alle vor gut 3 Wochen noch die Relegation mit Handkuss genommen, ist es doch verdammt schade, so kurz vor dem Ziel Klassenerhalt im Saisonfinale einen Rückschlag hinnehmen zu müssen und das Abstiegsgespenst wieder nicht  vertreiben zu können.

bremen5

Trotz der herben Enttäuschung war der Ausflug an die Weser schön, die Stadt bleibt positiv in Erinnerung, es gibt hoffentlich ein Wiedersehen nächste Saison IN DER 1. LIGA, verdammt!!!

bremen6

Ein Teil der Exiladler war auch in der Englischen Woche unterwegs. Es wurde das Spiel in Frankfurt gegen Schalke und das Auswärtsspiel in Berlin besucht.

schalke1

Bembeltempel

 

Schönes Flutlicht, schlechtes Spiel gegen schwache Schalker. Es wurde wieder nicht geschafft, gegen marode Gegner dreifach zu punkten, zu schlecht und schwach die eigene Leistung. Ein bezeichnendes 0:0, Sonntagabend zu unmöglicher Anstoßzeit…..19:30…..nicht ausverkauft, wen wunderts. Dennoch schöner Abend in FfM City!

Am Dienstag ging es gleich weiter mit dem Zug nach Berlin, Exiladler Berlin besucht, Sightseeing, Party und dann Matchday, wieder Flutlicht, Spiel anfangs seitens der SGE gar nicht schlecht, zumindest auf Augenhöhe mit einem wieder schwachen Gegner..bis zum Rückstand

berlin2

berlin1

Aber wie es momentan so ist, kann die SGE solche Situationen nicht mehr nutzen, zu harmlos, keinerlei Torgefahr nach der Führung der Berliner, sinnloses Anrennen, Verunsicherung, Ballverluste, wieder zu späte Wechsel, Frust! Stiller Auswärtsblock, Pfiffe gegen den Trainer, verdient 0:2 verloren, Berlin festigt den 3. Tabellenplatz. Mit der Sonder-S-Bahn direkt nach Friedrichshain zur Bembelbar auf dem RAW-Gelände. Anfangs recht still, aber mit der Zeit doch eine schöne Feier auch ohne sportlichen Erfolg und großer Abstiegsangst. Dass ein Trainerwechsel ansteht ist allen klar, die Frage ist nur, wann und wer- und ist es dann nicht schon (wieder) zu spät, siehe 2011.

Ein paar Tage Berlin wurden drangehängt und ein wenig Groundhopping betrieben. Das RegionalligaNordOst-Spiel FC Viktoria Berlin gegen BFC Dynamo Berlin (Flutlichtderby!) wurde im Stadion Lichterfelde besucht, Endstand 3:2 Viktoria. Endlich mal wieder Fußball, wo Einsatz gezeigt wurde, kampfbetont, ehrlich.

Berlin3

berlin4

Wieder mal Flutlicht, tolle Atmosphäre in denkmalgeschütztem Stadion, knapp 2000 Zuschauer, auch SGE-Groundhopper aus Mainz getroffen, nach Abpfiff mit Viktorianern in Stadiongaststätte zusammengesessen, sehr angenehmer Abend!

Danke an Rieke für Ihre Gastfreundschaft!

20160206_101927

Mit dem Auto ging es nach Frankfurt zum Spiel gegen unseren „Lieblingsgegner“ VfB. Das Hinspiel wurde in Stuttgart mit 4:1 gewonnen, ein recht seltenes Erlebnis im Neckarstadion..entsprechend groß die Freude damals 🙂

Noch nie gelang es der Eintracht jedoch gegen die Stuttgarter in einer Saison das Hin UND das Rückspiel zu gewinnen. Auch weil der VfB momentan einen Lauf hat und nach dem Trainerwechsel erfolgreicheren Fußball spielt, versprach es ein enges, spannendes Spiel zu werden, mit einem null zu null rechnete keiner.

Am Gleisdreieck vor dem Spiel Treff mit unseren Freunden aus Hersfeld (EFC Mückenstürmer Bad Hersfeld) die mit dem Bus angereist sind, auch ein Wiedersehen mit unserem Ehrenmitglied Christoph.

20160206_145732

Im Stadion ein ungewohntes Bild- Block 40 komplett gesperrt aufgrund der DFB-Sippenhaft-Kollektivstrafenpolitik so dass 2500 (!) Dauerkarteninhaber keine Zutrittsberechtigung zum Stadion hatten und sich somit Karten für andere Bereiche besorgen mussten. Im Oberrang im Bereich der Ostkurve war dann (auch durch die Fan- und Förderabteilung organisiert) der ausgewiesene Platz für die ausgesperrten Schwerverbrecher aus dem 40er Bereich. Ein ungewohntes Bild, das in der NWK vertraute Fahnenmeer dort oben zu sehen, interessant.

20160206_155302

Spiel: spannend, in der ersten Minute hätte die SGE in Führung gehen müssen, doch zu unpräzise und auf den Torwart geschossen, beide Mannschaften offensiv, Fabian im Mittelfeld gut dabei, anspielbar, mit Übersicht. Zu aller Überraschung in der Startelf Ayhan und Rägesel, beide SGE- Bundesligadebut in der Verteidignug, beide mit recht ordentlichem Spiel. Der VfB offensiv klar gefährlicher, geht in Führung, danach schon eher Schiedsrichterversagen nach klarem Handspiel eines Vfb´lers im eigenen Strafraum.

IMG-20160206-WA0014

Handballabteilung des VfB

 

Blöde Situation, da wir durch Meier eigentlich wieder rangekommen waren und hätte………,wäre………,wenn. Fuck! Insgesamt eine ärgerliche 2:4 Niederlage, Meier und Huszti mit nem Tor, es gibt Licht (Fabian, Regäsel, Ayhan; offensive Spielweise, Kombinationen) und Schatten (Russ, Platzverweis Zambrano), dennoch eine schöne Fahrt nach FfM!